Sportclub hielt Jahreshauptversammlung ab

Rückblick auf zwei Vereinsjahre

Bodenkirchen. Der Sportclub Bodenkirchen hielt kürzlich in der vereinseigenen Gaststätte „Hoamatwirt“ die Jahreshauptversammlung für die Jahre 2020 und 2021 ab. Neben zahlreichen Ehrungen konnte Vorstand Georg Holzner und dessen Spartenleiter Einblicke in ihre Tätigkeiten geben. Zu Beginn begrüßte Vorstand Georg Holzner neben Bürgermeisterin Monika Maier die beiden Ehrenmitglieder Alfred Weber und Sebastian Ferwagner und auch die beiden anwesenden Vertreter des BLSV – Kreis Landshut, Tobias Mürdter und Andreas Klinger sowie die weiteren Gäste der Versammlung. Nach einem kurzen Totengedenken verlas Daniela Hampe das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung. Im Anschluss stellte Holzner seinen Tätigkeitsbericht den Gästen vor. Auch das Vereinsleben war sehr stark von Corona geprägt, man konnte die Zeit jedoch nutzen, die alte Stockhütte abreißen und an selber Stelle das neue Vereinsheim errichten. Trotz Corona hat der Verein nur wenige Mitglieder verloren und zählt im Augenblick 402 Beitragszahler. Zuletzt dankte er noch allen freiwilligen und ehrenamtlichen Helfern, Mitgliedern und Spendern welche tatkräftig bei der Errichtung des neuen Vereinsheims anpackten. In den Abteilungsberichten stellten die Abteilungsleiter die Höhepunkte der letzten beiden Jahre vor. So konnte Dajana Groh für die Abteilung Turn- und Breitensport über einen noch stattgefundenen Kinderfasching im Jahr 2019 berichten und über stattgefundene Kurse. Demnächst soll, wenn es die Auflagen wieder zulassen das Kinderturnen, Damen Gymnastik und Qi-Gong wieder angeboten werden und das Kursangebot erweitert werden. Johann Schrafstetter, Sprecher der Abteilung Stockschützen gab bekannt, dass die Stockschützen im Jahr 2019 immerhin noch an 30 Turnieren teilnehmen konnten, und dabei zweimal den 1. Platz belegen konnten. Im Jahr 2020 entfiel auch das einzige angesetzte Turnier ersatzlos. Im laufenden Jahr soll jedoch wieder eine Vereinsmeisterschaft, Alt gegen Jung und das Bandl- und Nikolausschießen ausgetragen werden. Für die Abteilung Fußball berichtete Manuel Kupke über deren Aktivitäten. Neben abgehaltenen Abteilungssitzungen fand auch mehrmals das beliebte Steckerlfischgrillen statt und ein Sommerfest konnte abgehalten werden. Ebenso wurde die Pflege des Sportplatzgeländes übernommen.
Johannes Montag berichtete ein letztes Mal für die Abteilung Tennis, bevor er zukünftig hinter den Kulissen noch mitwirken wird und sein Amt weitergeben wird. Hier gilt es die Abteilung Tennis für die Zukunft wieder erfolgreich aufzustellen. Am 13.8. wird die Abteilung Tennis daher einen Nachwuchstag anbieten, bei welchem Interessierte reinschnuppern können. Am 15.8. findet beim „Hoamatwirt“ ein Weißwurst Frühschoppen mit musikalischer Begleitung statt. Ebenfalls für den FC Bonbruck-Bodenkirchen referierte Manuel Kupke für den entschuldigten Richard Riebesecker. So wurde der Trainerwechsel bei der ersten Mannschaft erfolgreich vollzogen. Leider mussten alle Saisonen aufgrund der Pandemie abgebrochen werden. Die Arbeit des Vereins bestand vorwiegend in der Ausarbeitung eines Hygienekonzepts für die beiden Sportanlagen, der Beantragung von Zuschüssen sowie online abgehaltenen Vorstandschaftssitzungen. Derzeit beginnen die Mannschaften wieder mit dem Training und vereinzelten Freundschaftsspielen. Kassierin Sandra Holzbauer verlas die beiden Kassenberichte der Vereinsjahre 2019 und 2020, welche aufgrund des Neubaus des Vereinsheim ausführlicher ausfielen. Die Kasse wurde von Johann Tiefenbeck und Josef Riemer geprüft und eine ordentliche und saubere Kassenprüfung bestätigt. Daher konnte die Vorstandschaft einstimmig entlastet werden. Nach den Ehrungen von verdienten Vereinsmitgliedern (eigener Bericht) führte Bürgermeisterin Monika Maier die satzungsgemäßen Neuwahlen durch. Die Vorstandschaft setzt sich für die nächsten Jahren wie folgt zusammen: 1. Vorsitzender Georg Holzner, 2. Vorsitzender Manfred Halmbacher, Kassier Sandra Holzbauer, stellv. Kassier Manuel Kupke, Kassenprüfer Johann Tiefenbeck und Josef Riemer, Schriftführerin Daniela Hampe, Ehrenamtsbeauftragter Max Pichlmeier, Beisitzer: Alexandra Bücker, Helga Ferwagner und Dominik Götz. Bürgermeisterin Monika Maier zeigte sich stolz, welch schönes Vereinsheim der Sportclub an der Buchenstraße in der Ortsmitte mit viel Herzblut errichtet hatte und würde sich wünschen, dass wieder mehr Bodenkirchner aber auch Binataler dem Verein die Treue halten. Der „Hoamatwirt“ sowie die neuen Räumlichkeiten im Keller für die Umkleiden sind auf alle Fälle eine Bereicherung für Sport und Gesellschaft.

Zum Bau des Vereinsheims berichtete Holzner, dass nach aktuellen Zahlen über 7.000 Stunden ehrenamtliche Arbeit geleistet wurden. Stolz machte ihn, dass einzelne Bauabschnitte eigenständig und komplett ehrenamtlich erledigt werden konnten, und die Kosten somit weitestgehend im Rahmen blieben. Aufgrund des eingestellten Sportbetriebs konnte die Zeit ungehindert für den Neubau verwendet werden. Es müssen nun noch kleinere Restarbeiten wie die Gestaltung der Außenanlagen abgeschlossen werden, bevor es gilt, das gesellschaftliche und sportliche Leben vollends in das neue Heim einziehen zu lassen.

Da der Bodenkirchner Dartclub „Powerflights“ ein neues Vereinsheim braucht, da ihr altes demnächst dem Erdboden gleich gemacht wird, stellte Bernd Titze den Gästen den Dartsport (umgangssprachlich „Spickern“) vor. Die Powerflights zählen derzeit 30 Mitglieder und feiern heuer ihr 20- jähriges Bestehen. Die Competitions (Wettkämpfe) haben in der aktuellen Saison bereits begonnen und finden bereits beim „Hoamatwirt“ auf der neu errichteten Dartanlage statt. Die Abteilung Dart soll am 14. August um 14 Uhr gegründet und beim SC Bodenkirchen angegliedert werden.

Als Verantwortlicher des 1994 gegründeten Förderverein SC Bodenkirchen überreichte Bernd Titze eine Spende über 800 Euro an Georg Holzner, der sich erfreut über die Finanzspritze anlässlich des klaffenden Lochs in der Vereinskasse aufgrund des Neubaus zeigte.

Im Punkt Wünsche und Anträge betonte Hildegard Trömml, dass für einen Verein passive Mitglieder genauso wichtig wie aktive Mitglieder sind. Hans-Peter Hausberger regte daher an, passive Mitglieder bei diversen Vereinsfesten zu werben. Alfred Weber, Planer des neuen Vereinsheims, lobte die unwahrscheinlich hohe Leistung der ehrenamtlichen Helfer beim Neubau und die Leistung des Bauausschusses sowie der Vorstandschaft.

Als Ausblick für die Zukunft konnte Vorsitzender Holzner auf eine in Kürze stattfindende außerordentliche Mitgliederversammlung hinweisen. Dabei will er einen endgültigen Kostenüberblick über die Bausumme des Vereinsheims geben und den Mitgliedern die geplante Flutlicht- und Bewässerungsanlage vorstellen, welche ebenfalls noch auf den aktuellen Stand der Technik gebracht werden soll und muss. Dominik Götz

 

                    Zahlreiche Ehrungen beim SC Bodenkirchen

                                                                     50 Jahre Vereinszugehörigkeit geehrt

Anlässlich der Jahreshauptversammlung konnte der zweite Vorsitzende des Bodenkirchen Sportclubs, Manfred Halmbacher, zahlreiche Vereinsmitglieder ehren. Für 25 Jahre Vereinstreue wurden Alfred Staudinger, Susanne Kronseder-Ossner, Rainer Sigl, Alexander Popp, Sieglinde Thalhammer, Sebastian Eder jun., Katrin Bachmayer und Hans-Peter Hausberger ausgezeichnet. Auf 40 Jahre Vereinszugehörigkeit können Johann Wimmer, Anton Wiethaler, Anton Habenberger, Georg Riebesecker, Gerhard Labahn, Josef Tiefenbeck, Manfred Gulden, Eduard Maier, Johann Sickinger und Johann Bauer jun. zurückblicken.

Besonders erfreulich zeigte sich Halmbacher dabei, dass er auch zwei anwesende Vereinsmitglieder für ihr 50-jähriges Jubiläum auszeichnen durfte. So durfte er zunächst Georg Westenthanner nach vorne bitten und eine Ehrenurkunde sowie Anstecknadel überreichen. Westenthanner begann seine Karriere als Fußballer beim SC Bodenkirchen und gab sein Wissen später als Trainer an die Jüngeren weiter.
Als zweiter wurde Alexander Ferwagner für seine 50-jährige Vereinstreue ausgezeichnet. Auch er begann als Fußballer, musste dort aber relativ schnell aufgrund einer Verletzung seine Karriere beenden. Aufgeben war für ihn jedoch nie eine Option, sodass er sich den Stockschützen anschloss und deren Abteilung von 1989 – 2020 leitete. Im letzten halben Jahrhundert engagierte sich Ferwagner immer wieder in diversen Bauausschüssen, wo sein Fachwissen gefragt war, er aber auch immer tatkräftig anpackte. Von der Errichtung des ehemaligen Vereinsheim an der Sportplatzstraße, über den Bau eines Tennisheims, der ehemaligen Stockhütte, der Erweiterung der Asphaltbahnen sowie der Stockhalle und zuletzt am Vereinsheimneubau an der Buchenstraße. Auch übernehmen er und seine Frau Helga noch immer die Bewirtungen bei zahlreichen Veranstaltungen. Auch Johann Schrafstetter dankte für die Abteilung Stockschützen nochmals ausgiebig und überreichte Helga und Alexander Ferwagner eine kleine Aufmerksamkeit.

Franz Haindl wurde ebenfalls für 50 Jahre ausgezeichnet, war aber nicht anwesend.

Bürgermeisterin Monika Maier beglückwünschte ebenfalls die ausgezeichneten und verdienten Mitglieder des Sportclubs und bezeugte, dass ein Verein genau diese Mitglieder brauche, die Sachen anpacken, sich ehrenamtlich und selbstlos engagieren und so einen Verein mit Leben erfüllen. Tobias Mürdter vom BLSV schloss sich den Dankesworten ebenfalls an und ermunterte die Geehrten auch weiterhin „am Ball“ zu bleiben und dem Verein den Rücken zu stärken.

 

Comment is closed.